Es geht wieder los! Alles Wichtige zum Trainingsbetrieb beim WSV ab Januar 2022

Ab dem 10.01.2022 startet der WSV wieder in den regulären Sportbetrieb. Auch die am 08. & 09.01. geplanten Langlaufkurse finden bereits statt. Dabei gelten nun die folgenden Schutzmaßnahmen:

Outdoor-Sport: 2G

Der Zugang zur Outdoor-Sportstätte und -Sportanlage sowie die Teilnahme am Outdoor-Sportbetrieb ist lediglich für folgende Personen möglich:

  • Personen, die geimpft sind,
  • Personen, die als genesen gelten,
  • Kinder, die unter 14 Jahre alt sind

Indoor Sport: 2Gplus

Beim Indoor-Sport gilt eine Kapazitätsbegrenzung von max. 25% auch für Hallen, Gymnastikräume und vergleichbare Einrichtungen.

Der Zugang zur Indoor-Sportstätte und -Sportanlage sowie die Teilnahme am Indoor-Sportbetrieb ist lediglich für folgende Personen möglich:

  • Personen, die geimpft sind,
  • Personen, die als genesen gelten,
  • Kinder, die unter 14 Jahre alt sind und zusätzlich einen Testnachweis vorweisen können

Keinen zusätzlichen Testnachweis müssen folgende Personen vorlegen, da sie lt. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung von den Testerfordernissen ausgenommen sind:

  • Kinder bis zum sechsten Geburtstag (bzw. bis zur Einschulung)
  • Schülerinnen und Schüler*, die regelmäßigen Testungen im Rahmen des Schulbesuchs unterliegen (gilt für minderjährige Schülerinnen und Schüler von 14- bis 17 Jahren noch bis zum 12.01.2022 – auch in Ferienzeiten)
  • geimpfte Personen, die zusätzlich eine weitere Impfdosis als Auffrischungsimpfung („Booster“ – nach Ablauf von 14 Tagen nach der Drittimpfung) erhalten haben und bereits im Besitz eines auf sie ausgestellten gültigen Impfnachweises sind.
  • NEU ab 13.01.2022! Personen, die nach vollständiger Immunisierung eine Infektion überstanden haben. Quelle: https://www.buergerbeauftragter.bayern/corona-aktuell/

Der zusätzliche Testnachweis kann wie folgt erfolgen:

  • PCR-Test, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde
  • PoC-Antigentest („Schnelltest“), der vor höchsten 24 Stunden durchgeführt wurde

„Selbsttests“ vor Ort können wir leider aus organisatorischen Gründen nicht beaufsichtigen.


In den aktuellen Handlungsempfehlungen vom BLSV (vom 05.01.2022) können die entsprechenden Regelungen nachvollzogen werden.

Die entsprechenden Nachweise sind den Übungsleiter*innen vor Trainingsbeginn vorzulegen.

Wir wünschen euch einen Guten Start in einen sportlichen Januar!

Vroni Gacia | 2. Vorstand & sportliche Leitung
Wolfgang Rau | 1. Vorstand

Wiederaufnahme des Sportbetriebs im WSV erst nach den Weihnachtsferien

Zwar dürfte der WSV seit der vergangenen Woche den Sportbetrieb wieder aufnehmen, denn die 7-Tage-Inzidenz im Landkreis Rosenheim ist wieder unter die Marke von 1000 gesunken, leider sind die Bedingungen, unter denen wir wieder trainieren dürfen für den Indoor- sowie auch für den Outdoor-Betrieb aber sehr schwer umsetzbar.
Die aktuelle 15. Bay. Infektionsschutzmaßnahmenverordnung (die bis einschl. 15.12.2021 gültig ist) besagt, dass unter einer Inzidenz von 1000 eine Sportausübung unter 2Gplus möglich ist – Indoor wie Outdoor, mit und ohne Körperkontakt. Diese Maßgabe gilt über alle Sportarten hinweg einschl. Tanzschulen und Fitnessstudios sowie Schwimmbäder. Für den Indoorbetrieb gilt zudem, dass Hallen, Gymnastikräume, etc. nur mit max. 25% der eigentlichen Kapazität ausgelastet werden dürfen.

Das 2Gplus-Konzept besagt, dass Geimpfte und Genesene mit einem zusätzlichen negativen Testnachweis am Sportbetrieb teilnehmen dürfen (dies gilt natürlich auch für die Übungsleiter*innen). Die 2Gplus-Regelung findet Anwendung auf den Indoor- und Outdoorsport.Der zusätzliche Testnachweis kann wie folgt erfolgen:

  • PCR-Test, der vor höchstens 48 Stunden durchgeführt wurde
  • PoC-Antigentest („Schnelltest“), der vor höchsten 24 Stunden durchgeführt wurde
  • „Selbsttest“ vor Ort unter Aufsicht, der vor höchstens 24 Stunden durchgeführt wurde

In den aktuellen Handlungsempfehlungen vom BLSV (vom 09.12.2021) können die entsprechenden Regelungen nachvollzogen werden.

Erster und zweiter Vorstand des WSV haben beschlossen, dass wir die Umsetzung des Trainings mit zusätzlichem Test nicht im geforderten Maß umsetzen können, da unsere Übungsleiter*innen somit bei jedem Training die schriftlichen Nachweise über PCR-Test oder PoC-Antigentest kontrollieren und archivieren müssten oder sogar die Aufsicht über die Selbsttestung übernehmen müssten.

Wenn der Sportbetrieb im WSV wieder aufgenommen wird, wollen wir die geltenden Regelungen auch einheitlich, korrekt und effizient umsetzen können, was dem Ernst der aktuellen Situation im Landkreis entsprechen würde. Wir haben deshalb beschlossen, den Trainingsbetrieb im WSV zunächst noch einmal bis nach den Weihnachtsferien zu pausieren und abzuwarten, ob die Infektionsschutzverordnung für den Sport nach dem 15.12. noch einmal „alltagstauglicher“ angepasst wird (wir wissen, dass hier der BLSV und viele Vereine bereits im Austausch sind). Im neuen Jahr werden wir dann entweder unter den aktuell strengen Bedingungen ins Training starten (hierzu müssten wir aber erst noch ein Konzept zur Kontrolle und Aufbewahrung der Testnachweise entwickeln), oder vielleicht auch auf ein angepasstes Regelkonzept hoffen können.

Es tut uns wirklich im Sportlerherz weh, das Training weiterhin einzustellen (obwohl es ja theoretisch schon wieder erlaubt wäre), wollen unsere Übungsleiter*innen aber auch nicht mit den aktuellen Regelungen im Training alleine lassen. Wir wissen, dass es in manchen Trainingsgruppen einfacher wäre, auch unter den strengen 2Gplus-Bedingungen wieder ins Training zu starten, müssen aber eine einheitliche und gerechte Lösung für den gesamten Trainingsbetrieb im WSV finden.

Viele Grüße & bleibt gesund!

Vroni Gacia | 2. Vorstand & sportliche Leitung
Wolfgang Rau | 1. Vorstand

Lokaler Lockdown im Landkreis Rosenheim ab dem 24. November

Gemäß der neuen Corona-Regeln, die ab dem 24. November bayernweit gelten, geht der Landkreis Rosenheim mit einer Inzidenz über 1000 als Corona-Hotspot in den lokalen Lockdown.

Bedeutet für den WSV Zellerreit:

  • Kein Sportbetrieb. Dieser startet wieder, wenn der örtliche Inzidenzwert fünf Tage oder länger unter 1000 liegt.
  • Absage unserer geplanten Waldweihnacht.

Quellenangaben:
📌 Hier gibt es die aktuellen Fallzahlen für den Landkreis Rosenheim
📌 Hier gibt es aktuelle Informationen zum Coronavirus in Bayern
📌 Hier gibt es die aktuellen Handlungsempfehlungen für Sportvereine vom BLSV

Haltet durch, bleibt gesund und nutzt gerne unser Online-Sportangebot!

Wir sehen uns bald wieder 🤍

Abschluss der Laufsaison beim Alzauenlauf in Trostberg

Am 13. November starteten 11 WSVler Läufer*innen, begleitet und motiviert von Trainer Helmut Gerer, beim Alzauenlauf in Trostberg. Für die meisten war dies – neben dem heimischen zellerreiter Herbstwaldlauf – der erste 10km Lauf nach der langen Corona Pause und damit eine willkommene Gelegenheit, auf der flachen Strecke die aktuelle Form zu testen.

Martin Hell lief mit 38:44 auf den 3. Platz in der M35 gefolgt von Joseph Maierbacher mit 41:28 und dem 3. Platz in der U20. Thomas Bernhard erreichte mit 43:41 den 8.Platz in der Hauptkasse der Männer. Für ihn war dies der erste 10-Kilometer-Wettkampf für den WSV Zelerreit.

Bei den WSV Frauen erreichte Ute Axthammer als erste Zellerreiterin das Ziel. Sie sicherte sich mit 49:01 den 3.Platz in der W45. Morena Maierbacher erkämpfte sich mit 49:58 eine neue persönliche Bestzeit und den 3. Platz in der Hauptklasse der Frauen. Es folgt Sophie Gerer mit 52:00 und Regina Steinegger mit 52:49. Die beiden erreichten damit die Plätze 4 und 5 In der Hauptklasse der Frauen. Veronika Panzer reichte nach 55:56 das Ziel. Für sie war es ebenfalls der erste 10 km Lauf, an dem sie teilnahm. Susanne Seeleitner gelang mit 57.45 ein gelungener Wiedereinstieg nach langer Wettkampfpause. Christel Reichl erreichte mit 1:02:37 das Ziel und durfe sich über den 1.Platz der W70 freuen. Monika Hell sicherte sich mit 1:03:54 den dritten Platz der W60.

In der Mannschaftwertung durfen sich die WSVler noch über einen 4. Platz freuen. Hierfür wurden die Zeiten der drei schnellsten Männer und der zwei schnellsten Frauen eines Vereis addiert. Der angekündigte Regen blieb aus und so wurde es ein schöner Wettkampf mit vielen netten Begegnungen.

Abschluss der Spendenaktion des WSV Zellerreit: Unterwegs für einen guten Zweck

Vroni Gacia und Simon Schüller waren die Initiatoren einer tollen Aktion beim WSV Zellerreit. Seit Frühjahr bis zum Herbst wurden einige Kilometer für einen guten Zweck gesammelt. Vroni Gacia motivierte viele WSV Mitglieder zur Lauf Challenge „Einmal um die Welt“. Das Ziel – gemeinsam wollten die Läufer 40.000 km erreichen. Läufer, Walker und auch Spaziergänger meldeten jede Woche die zurückgelegten Kilometer. Am Ende wurden 38.300 km gesammelt.

Parallel organisierte Simon Schüller eine Aktion mit den Radfahrern. Auch hier beteiligten sich engagierte Vereinsmitglieder und radelten fleißig quer durch die Region. Alle Kilometer wurden gemeldet und dokumentiert. Am Ende kamen hier stolze  90.000 km zusammen.

Beide Aktionen hatten ein Ziel: Wir wollten Sandro Halfter aus Schonstett unterstützen. Der junge Mann hatte 2020 einen tragischen Badeunfall, als er mit seinen Schulkameraden den Schulabschluss feierte. Das Schicksal bewegte viele Mitglieder des WSV sehr und gerade deshalb, konnten viele Unterstützer der Aktion gewonnen werden. Um Sandro und seiner Familie finanziell zu helfen, spendete der WSV Zellerreit für jeden gelaufenen und gefahrenen Kilometer 1 Cent.

Stolze 1.300 € kamen am Ende zusammen. Philipp Schüller (mittig im Bild) als ehemaliger Klassenkamerad, Vroni Gacia (2. Vorstand, links im Bild) und Simon Schüller (Kassier, rechts im Bild) schlossen nun die Aktion ab und veranlassten die Überweisung der Spende.

Der WSV Zellerreit mit all seinen Mitgliedern, wünscht Sandro gute Besserung und drücken für die Zukunft die Daumen zur weiteren Genesung.

Erfolgreiche WSVler beim Simssee-Halbmarathon

Nach über einem Jahr Wettkampf-Pause wagten sich einige WSVler am 16.10.2021 wieder zum Simssee-Halbmarathon nach Moosen.

Für die Staffel gingen Sophie Gerer, Morena Maierbacher, Patrick Herrmann und Joseph Maierbacher, als Schlussläufer, an den Start. Die vier konnten sich mit einer Gesamtzeit von 1:34:16 h einen guten 4. Platz erlaufen. Martin Hell, ebenfalls vom WSV Zellerreit, bewältigte den doch recht hügeligen Halbmarathon alleine und erreichte mit einer sagenhaften Zeit von 1:27:29 h als 4. in seiner Altersklasse das Ziel.

Traumhaftes Wetter beim Zellerreiter Herbstwaldlauf 2021

Endlich wieder ein Wettkampf in Zellerreit!

Nach anfänglichem Frühnebel starteten am Samstag, den 09. Oktober, 65 Läuferinnen und Läufer bei perfektem Herbstwetter auf der Strecke des Zellerreiter Herbstwaldlaufs. Mit einem gut ausgearbeiteten Hygiene-Konzept und in diesem Jahr leider ohne die Möglichkeit zur Nachmeldung startete der WSV Zellerreit somit langsam wieder in den regulären Wettkampfbetrieb.

Die Teilnehmerinnen konnten wie gewohnt auf den verschiedenen Distanzen der Waldlaufstrecke starten, zum Konzept des diesjährigen Laufes gehörte dabei aber der Start in vier verschiedenen Zeitblöcken über den Tag verteilt und die eigene Zeitnahme der Sportler und Sportlerinnen. Nach dem absolvierten Wettkampf und einer reichhaltigen und leckeren Zielverpflegung ließ man dann die selbst getrackte Strecke mit Distanz an der Zeitnahme-Station eintragen. Die Ergebnisse und Tagessieger standen dann am Abend fest (alle Ergebnisse gibt’s hier):

Beim Kinderlauf über 600 Meter siegten Sophie Tritta vom SV Söchtenau (02:51 Min) und Luis Tilgner (02:35 Min), beim Schülerlauf, ebenfalls über 600 Meter, lagen Maira Sendtner-Voelderndorff vom WSV Zellerreit (02:33 Min) und Nico Wagner vom WSV Zellerreit (02:34 Min) ganz vorn.

Beim 2000 Meter Lauf der Schüler/-innen der Altersklassen U12 bis U16 gab es nur zwei Teilnehmer und eine Teilnehmerin, die sich jeweils in ihrer Wertung den ersten Platz holten: In der U12 Sophia Scheidegger vom WSV Zellerreit (09:22 Min) und Amir Ibrahimmi vom WSV Zellerreit (10:29 Min). In der U16 Marinus Wagner vom WSV Zellerreit (08:48 Min).

Beim Lauf über 5000 Meter der Jugend U18 gab es in diesem Jahr leider nur einen männlichen Teilnehmer: Johannes Wagner vom WSV Zellerreit (32:18 Min).

Beim Fitnesslauf über 5000 Meter lag bei den Frauen Ute Axthammer vom WSV Zellerreit (27:35 Min) vorne, bei den Männern siegte Alexander Schüller (27:30 Min), ebenfalls vom WSV Zellerreit.

Auf der Walking-Distanz über 5000 Meter lagen Sophie Gerer vom WSV Zellerreit (45:03 Min) und Manfred Tritta vom SV Söchtenau (43:31 Min) ganz vorn.

Beim Hauptlauf über 7500 Meter startete in diesem Jahr die größte Läufergruppe. Hier siegten in der Gesamtwertung bei den Männern:

  1. Simon Wiethaus (M30, ohne Verein):  30:47 Min
  2. Salu Tadi (M30, PTSV Rosenheim): 32:40 Min
  3. Patrick Hermann (M, WSV Zellerreit): 32:59 Min

Bei den Frauen lagen in der Gesamtwertung auf den ersten Plätzen:

  1. Sabine Ebenkofler (W30, ohne Verein): 38:05 Min
  2. Franziska Gäch (W, WSV Zellerreit): 38:59 Min
  3. Morena Maierbacher (W, WSV Zellerreit): 39:25 Min

Die in diesem Jahr erstmalig angebotene Waldlauf Challenge, bei der die Teilnehmer und Teilnehmerinnen 90 Minuten lang Zeit hatten, so viele Kilometer wie möglich auf der Waldlaufstrecke zu sammeln, gewann bei den Herren mit einer erreichten Distanz von 18,03 Kilometern Gerd Prautzsch vom Black-Bike-Raubling. Bei den Damen lag Regina Steinegger vom WSV Zellerreit mit einer erreichten Distanz von 15,17 Kilometern vorne.

Im nächsten Jahr plant der WSV damit, den Zellerreiter Herbstwaldlauf in gewohnter Form durchführen zu können. Da der WSV Zellerreit im Jahr 2022 sein 60-jähriges Jubiläum feiert, lädt der Verein schon jetzt alle Läuferinnen und Läufer des WSV und der Vereine aus den Nachbargemeinden ganz herzlich zum Jubiläumswaldlauf am 08. Oktober 2022 ein! Die Anmeldung wird im Frühjahr freigeschaltet.

Der Zellerreiter Herbstwaldlauf findet am 09. Oktober 2021 statt!

In diesem Jahr findet unser Herbstwaldlauf aufgrund der unsicheren Planungslage durch die Corona-Pandemie als „hybride“ Veranstaltung statt: Vor Ort auf unserer Wettkampfstrecke aber mit eigener Zeitnahme und als entzerrte Veranstaltung über den ganzen Tag verteilt. Anmeldeschluss ist der 04.10.2021.

HIER gibt’s alle Infos zum Zellerreiter Herbstwaldlauf 2021.

HIER geht’s direkt zur Anmeldung.

Kilometer sammeln für einen guten Zweck: Die „WSV Einmal um die Welt Challenge“

Schon seit März 2021 sammeln die WSVlerInnen bei ihrer Einmal um die Welt Challenge Woche für Woche richtig viele Kilometer, um insgesamt die 40.000 Kilometer zu knacken und so virtuell einmal die Welt zu umrunden.

In der letzten Vorstandssitzung wurde nun beschlossen: Jeder gesammelte Kilometer soll dabei nicht nur für eine gute Grundlagenausdauer bei den WSVlern sorgen, sondern zudem auch noch einem guten Zweck dienen. Pro Kilometer spendet der WSV Zellerreit am Ende der Challenge 1 Cent für den im letzten Jahr schwer verunglückten Sandro Halfter aus Schonstett.

Am 8. Juli 2020 wollten Sandro Halfter (damals 16) aus Schonstett und einige Freunde aus der Abschlußklasse der Realschule Wasserburg nach der letzten Abschlussprüfung des Jahres gemeinsam zum Baden gehen und das Ende der Prüfungen feiern. Der sportliche Sandro, der sehr gerne  Mountainbike fuhr, im Sportverein mit Fußball  erfolgreich aktiv war, und  im Schützenverein sogar schon „Kini“ war, wollte an diesem Nachmittag einfach nur den verdienten Start in eine schöne Zeit ohne Prüfungen und Leistungsdruck genießen.

Doch alles kam anders: Bei einem Hechtsprung in den Inn an der Staustufe bei Sunkenroth schlug er heftig mit dem Kopf auf einen Felsbrocken auf. Nach einer langen Operation im Krankenhaus dann die erschütternde Diagnose: Der fünfte Halswirbel war gebrochen, das Rückenmark schwer geschädigt. In der Unfallklinik in Murnau kämpfte sich Sandro zurück in ein neues Leben mit einem inkompletten Querschnitt.

Nun trainiert er täglich viele Stunden, um wenigstens ein kleines bisschen am normalen Leben teilnehmen zu können. Das alles kostet natürlich sehr viel Kraft und Energie, aber auch Geld. Das Haus muss  behindertengerecht umgebaut werden, ein Fahrstuhl wäre für die Familie zum Beispiel eine große Erleichterung. Auch spezielle Rehamaßnahmen und Therapien müssen privat finanziert werden, da manche Kosten von der Krankenkasse leider nicht übernommen werden.

Jeder Cent zur Unterstützung von Sanrdo ist wichtig und eine gute Investition, zu der auch der WSV mit seiner „Einmal um die Welt Challenge“ einen kleinen Beitrag leisten möchte.

Bei der Challenge kann jeder WSVler und jede WSVlerin mitmachen, die Lust hat, jede Woche ein paar Kilometer zu sammeln: Egal, ob Laufen, Walken oder Spazieren gehen – jeder Kilometer, der zu Fuß zurückgelegt wird, zählt. Wir nehmen uns den Richtwert von 40.000 Kilometern vor und schauen mal, ob die WSVler bis Ende August so viele Kilometer sammeln können!

hier geht’s zur Anmeldung

So weit sind die WSVler schon gekommen: Schau dir hier den aktuellen Kilometerstand an!

Auch für alle RadlfahrerInnen gibt es eine Challenge, die Simon Schüller organisiert. Stand ist bei 57 000 km. Wer hier noch mitmachen will, kann sich per E-Mail oder telefonisch bei Simon Schüller melden.

Ferienprogramm der Ortsvereine Zellerreit & Ramerberg

Die Ramerberger und Zellerreiter Vereine haben sich in diesem Jahr zusammengetan und ein Ferienprogramm auf die Beine gestellt. Ob beim Fußball, Tennis, beim Schießen, bei der Feuerwehr, beim Stockschießen, Laufen, Tanzen oder Skirollern – in diesem Sommer ist vom 23. – 27. August rund um Ramerberg einiges für Kinder ab dem Grundschulalter geboten!

Hier geht’s zu den Infos