Jahresbericht der Sparte Senioren

Nachdem in unserem diesjährigen Vereinsbladl versehentlich der Bericht des letzten Jahres erschien, möchte ich hier den aktuellen Bericht eröffentlichen!

Die Senioren werden nicht müde!

Beim Durchblättern unseres seit langem bestehenden  Sportlerbladl`s habe ich festgestellt, dass die Abteilung der Senioren bereits 15 Jahre alt ist. Der Titel des damaligen Beitrages lautete „Wer rastet, der rostet“. Das gilt nach wie vor und wird von der Gesundheitsfürsorge heute noch stärker betont als früher, nur wer sich sportlich betätigt, bleibt fit. Aus meiner fast 50jährigen Übungsleitertätigkeit kann ich das nur bestätigen. Und gerade wenn man älter wird ist Bewegung sehr sinnvoll. Das erkennt man auch am besten an den Teilnehmern der beiden Wohlfühlgymnastikstunden dienstags. Trotz mancher Wehwechen kommen fast alle regelmäßig und sind dementsprechend mobil und fit.

Jeden Dienstag (außer den Ferien) um 17.55 Uhr ist die Wohlfühlgymnastik für die älteren Leute gedacht, die nicht mehr große Sprünge machen wollen. Man kann auch mit Stuhlgymnastik (wobei wir nicht immer nur auf Stühlen sitzen) sich viel bewegen auch unter Einbeziehung von Musik, Theraband, Ball, Stab usw. Um 19.00Uhr sind die gefragt, die mehr Power wollen (ohne Stuhl) mit Mattentraining, Musik und Handgeräten. Alle Funktionen des Körpers werden angeregt! Beide Gymnastikstunden beginnen mit einer Aufwärmphase und enden mit Stretching.

Das Angebot in unserer Abteilung beinhaltet aber nicht nur Gymnastik. Sehr beliebt sind auch unsere Radltouren, 14-tägig freitags am Nachmittag, natürlich mit Abspann beim Esrerer. Die erste war am 10.Mai – und bis zum Ende wegen Zeitumstellung – kamen 15 zustande. Dieses Jahr hatten wir auch 3 Ganztages-Radlfahrten und zwar: Am 27.7 ging es über Griestätt, Eiselfing, Evenhausen in die Ameranger Gegend und über Moosen, Frieberting, Griesstätt zurück. Nachdem einige Gasthäuser Ruhetag hatten, gab es ein verspätetes Mittagessen – wo? Natürlich in Zellerreit. Am 13. September ging es nach Westen: Srtaußdorf, Dichau, .., Einkehr zum Mittagessen in Forsting. Die dritte fand am Tag der deutschen Einheit, 3.10. statt und

zwar in die Gegend von Vogtareuth –  rund um den Rinser See –  Söchtenau – Schonstett – Aham. Dort kehrten wir zu unserem wohlverdienten Mittagessen im Gasthaus Perfall ein. Über Bergham, Alteiselfing und Griesstätt ging es wieder zurück nach Zellerreit. Die Touren werden von mir und meinem Mann immer vorher abgefahren und getestet. Sie sind meist 55 Kilometer lang, eingebettet in reizvolle Landschaften, und alle Teilnehmer können sehen, wie schön unsere Gegend doch ist.

Genauso vorher getestet werden die Bergwanderungen, deshalb fiel die zweite Tour, die Huberspitz, als ungeeignet für unsere Vorstellung, ins Wasser. Aber die Wanderungen am 9.August waren gelungen. Vom Wanderparkplatz marschierten einige den Jenbachsteig hoch zum oberen Parkplatz, der Bus fuhr hoch und die meisten stiegen über den Nigglsteig zum Farrenpoint auf. Die dritte Gruppe wanderte zwischen Wasserfall und Wirtsalm. In dieser Alm trafen wir uns dann alle zum gemütlichen Beisammensein, bevor wir die Heimreise  antraten.

Zum Schluss möchte ich noch meinem Mann ganz herzlich danken, der mir einen Teil der Arbeit abnimmt!

Agathe Maier

Eine Antwort auf „Jahresbericht der Sparte Senioren“

Schreibe einen Kommentar