Maßnahmen wegen Coronavirus Stand: 8. Mai 2020

Liebe WSV´ler,

seit Anfang März gibt es wegen der Coronakrise nun keinen organisierten Sportbetrieb. Nun stehen Lockerungen an, die aber bei genauer Lektüre für den WSV immer noch bedeuten, dass das Sportprogramm nur im Einzelfall aufgenommen werden kann. Die konkreten Handlungsanweisungen sind auf den Homepages des BLSV und BTV nachzulesen und bei Fragen kann jedes Mitglied auf mich zukommen.

Was bedeutet dies nun konkret für den WSV:

1. Die Tennisplätze dürfen am kommenden Montag, 11. Mai wieder unter strengen Hygieneauflagen geöffnet werden. In telefonischer Absprache mit Petra Zollner habe ich bereits vereinbart, dass Petra Zollner und Alex Schüller dies entsprechend organisieren und kommunizieren. Entsprechende Handlungsempfehlungen und Vorlagen finden sich auf den Homepages des BLSV und BTV. Desweiteren muss für jede selbständige Sportabteilung ein Coronaverantwortlicher benannt werden. Dies wird für die Tennisabteilung Abteilungsleiterin Petra Zollner sein und ich bitte Euch konsequent den Vorgaben zu folgen.

2. Für den übrigen Sportbetrieb beim WSV erlauben die derzeitigen Lockerungen vorerst bis zum 5. Juni keine Möglichkeit reguläre Sportübungsstunden in Gruppen anzubieten, da die erforderlichen Vorgaben nicht eingehalten werden können. Der Gemeindesaal für die meisten Übungsstunden bleibt gesperrt und auch für die Freiluftangebote sehe ich angesichts der strengen Auflagen keine Möglichkeit diese freizugeben. Auch für den Gesamtverein ist ein Coronaverantwortlicher zu benennen. Diese Funktion werde ich selbst ausüben und ich bitte Euch jetzt schon um Verständnis, wenn im Hinblick auf die behördlichen Auflagen von meiner Seite auf konsequente Einhaltung weiterhin gepocht werden muss, da wir als eingetragener Sportverein eine Vorbildfunktion einnehmen müssen.

3. Aussicht: Ich gehe nach derzeitigem Stand davon aus, dass Anfang Juni mit weiteren Lockerungen zu rechnen ist und wir dann sukzessive unsere Angebote wieder aufnehmen können. Ich danke Euch allen und auch darüberhinaus allen aktiven Mitgliedern für Eure Geduld und wünsche Euch ein gutes, unfallfreies individuelles Training (Laufen, Radfahren, Fitness daheim mit Unterstützung der Videos von Vroni und Sophie) und bleibt weiterhin gesund.

Ich würde mich auch freuen, von Euch zu hören oder zu lesen.

Liebe Grüße

Wolfgang Rau

Natürlich treffen uns als sehr aktiven und sozial engagierten Sportverein diese Maßnahmen nun erst einmal hart. Durch die Umsetzung der genannten Maßnahmen wird es aber hoffentlich in einigen Wochen wieder möglich sein, gesund und im gewohnten Maß wieder gemeinsam zu trainieren.

HIER könnt ihr euch im „Home-Office“ mit ein paar knackigen Workouts fit halten 🙂

Bleibt gesund!

Wolfgang Rau, 1. Vorstand
Veronika Gacia, 2. Vorstand und sportliche Leitung

Jahresbericht der Sparte Senioren

Nachdem in unserem diesjährigen Vereinsbladl versehentlich der Bericht des letzten Jahres erschien, möchte ich hier den aktuellen Bericht eröffentlichen!

Die Senioren werden nicht müde!

Beim Durchblättern unseres seit langem bestehenden  Sportlerbladl`s habe ich festgestellt, dass die Abteilung der Senioren bereits 15 Jahre alt ist. Der Titel des damaligen Beitrages lautete „Wer rastet, der rostet“. Das gilt nach wie vor und wird von der Gesundheitsfürsorge heute noch stärker betont als früher, nur wer sich sportlich betätigt, bleibt fit. Aus meiner fast 50jährigen Übungsleitertätigkeit kann ich das nur bestätigen. Und gerade wenn man älter wird ist Bewegung sehr sinnvoll. Das erkennt man auch am besten an den Teilnehmern der beiden Wohlfühlgymnastikstunden dienstags. Trotz mancher Wehwechen kommen fast alle regelmäßig und sind dementsprechend mobil und fit.

Jeden Dienstag (außer den Ferien) um 17.55 Uhr ist die Wohlfühlgymnastik für die älteren Leute gedacht, die nicht mehr große Sprünge machen wollen. Man kann auch mit Stuhlgymnastik (wobei wir nicht immer nur auf Stühlen sitzen) sich viel bewegen auch unter Einbeziehung von Musik, Theraband, Ball, Stab usw. Um 19.00Uhr sind die gefragt, die mehr Power wollen (ohne Stuhl) mit Mattentraining, Musik und Handgeräten. Alle Funktionen des Körpers werden angeregt! Beide Gymnastikstunden beginnen mit einer Aufwärmphase und enden mit Stretching.

Das Angebot in unserer Abteilung beinhaltet aber nicht nur Gymnastik. Sehr beliebt sind auch unsere Radltouren, 14-tägig freitags am Nachmittag, natürlich mit Abspann beim Esrerer. Die erste war am 10.Mai – und bis zum Ende wegen Zeitumstellung – kamen 15 zustande. Dieses Jahr hatten wir auch 3 Ganztages-Radlfahrten und zwar: Am 27.7 ging es über Griestätt, Eiselfing, Evenhausen in die Ameranger Gegend und über Moosen, Frieberting, Griesstätt zurück. Nachdem einige Gasthäuser Ruhetag hatten, gab es ein verspätetes Mittagessen – wo? Natürlich in Zellerreit. Am 13. September ging es nach Westen: Srtaußdorf, Dichau, .., Einkehr zum Mittagessen in Forsting. Die dritte fand am Tag der deutschen Einheit, 3.10. statt und

zwar in die Gegend von Vogtareuth –  rund um den Rinser See –  Söchtenau – Schonstett – Aham. Dort kehrten wir zu unserem wohlverdienten Mittagessen im Gasthaus Perfall ein. Über Bergham, Alteiselfing und Griesstätt ging es wieder zurück nach Zellerreit. Die Touren werden von mir und meinem Mann immer vorher abgefahren und getestet. Sie sind meist 55 Kilometer lang, eingebettet in reizvolle Landschaften, und alle Teilnehmer können sehen, wie schön unsere Gegend doch ist.

Genauso vorher getestet werden die Bergwanderungen, deshalb fiel die zweite Tour, die Huberspitz, als ungeeignet für unsere Vorstellung, ins Wasser. Aber die Wanderungen am 9.August waren gelungen. Vom Wanderparkplatz marschierten einige den Jenbachsteig hoch zum oberen Parkplatz, der Bus fuhr hoch und die meisten stiegen über den Nigglsteig zum Farrenpoint auf. Die dritte Gruppe wanderte zwischen Wasserfall und Wirtsalm. In dieser Alm trafen wir uns dann alle zum gemütlichen Beisammensein, bevor wir die Heimreise  antraten.

Zum Schluss möchte ich noch meinem Mann ganz herzlich danken, der mir einen Teil der Arbeit abnimmt!

Agathe Maier

Seniorentagesradeltour

Am 3. Oktober unternahmen wir eine Seniorentagesradltour in die Gegend von Vogtareuth – Rins – Söchtenau – Schonstett – Aham, dort kehrten wir zu unserem wohlverdienten Mittagessen im Gasthaus Perfall ein. Über Bergham, Alteiselfing und Griesstätt ging es wieder zurück nach Zellerreit. Über die 55 Kilometer lange Tour, eingebettet in eine reizvolle Landschaft, waren alle Teilnehmer hellbegeistert und kamen zu dem Entschluss, wie schön unsere Gegend doch ist.       

3 traumhafte Radlertage an der Wörnitz

Auf dem Wörnitzradweg bei Wassertrüdingen

Die Radlertruppe des WSV hatte sich dieses Jahr aufgemacht vom Landkreis Ansbach bis ins Donausries zu radeln. Von Anneliese und Simon Schüller wie immer bis ins Detail perfekt vorbereitet, konnten die 30 Teilnehmer bei spätsommerlichen Bedingungen drei aussergewöhnlich schöne Tage erleben. Während am ersten und dritten Tag am Wörnitzradweg gefahren wurde, gabs am Samstag, dem zweiten Tag einen Ausflug ins Donausries rund um die historische Stadt Nördlingen. Dabei durfte das Kulturelle natürlich wie immer nicht fehlen. Bei einer nächtlichen Stadtführung in Nördlingen war so einiges über die Stadt selbst und das Umland zu erfahren. Höhepunkt war der Nachtwächterruf vom 80 Meter hohen Turm der Stadtkirche. Unfallfrei und erstmals komplett ohne Panne erreichte die Gruppe am Sonntagnachmittag die mittelalterliche Stadt Harburg, wo die Räder aufgeladen wurden und zufrieden die Heimreise angetreten werden konnte

Wolfgang Rau