Abendbergtour zur Hohen Asten am 01.07.2020

Die Bergsportabteilung unternimmt am Mittwoch 1. Juli. eine Abendbergwanderung. Der Aufstieg erfolgt von Flintsbach in ca 1,5 Stunden zum Berggsthof Hohe Asten. In einer weiteren halben Stunde kann noch der Gipfel des Rehleitenkopfes bestiegen werden. Einkehr beim Abstieg bei den Hohen Asten. Für den Abstieg Lampe mitnehmen.   Treffpunkt um 16.30 Uhr beim Parkplatz Bichlerwirt in Ramerberg oder um 17.15 beim Parkplatz in Flintsbach

Auskunft und Anmeldung bei Helmut Hell

Sommerfest mit Familienrallye wegen Corona abgesagt

Obwohl derzeit die Wiederaufnahme des Sportbetriebes wieder in vollem Gange ist, gibt es noch Einschränkungen durch Corona. Das am Samstag, den 18. Juli geplante Sommerfest mit Familienrallye kann wegen der Abstandspflicht und der Schwierigkeit der Kontaktnachverfolgung nicht stattfinden. Auch gibt es derzeit keine Freigabe für Gäste von Vereinsveranstaltungen. Wir haben uns daher schweren Herzens entschieden abzusagen. Einen Ersatztermin gibt es nicht, so dass das Fest erst wieder 2021 stattfinden wird. Wir setzen derzeit unsere ganze Anstrengungen darauf, das Sportangebot bestmöglich unter Coronaauflagen durchzuführen und laden alle Mitglieder ganz herzlich dazu ein.

Vroni Gacia – 2. Vorsitzende – Wolfgang Rau – 1. Vorsitzender

Und so geht’s weiter mit dem Sport-Restart

Wie bereits angekündigt, darf der Breitensport in Gruppen am Montag, den 8. Juni wieder starten. Und so geht’s los:

1. Am 8. Juni startet wieder der Lauftreff des WSV. Treffpunkt ist bereits um 18 Uhr auf den Stockbahnen der Stockschützen, damit die Corona-Abstandsregelungen eingehalten werden können. Die Übungsleiter wurden in das WSV-Schutzkonzept eingewiesen und werden diese Informationen und Regelungen an die Teilnehmer weitergeben. Bezüglich Rückfragen zum Lauftreff steht Monika Riedl als Lauftreffleiterin zur Verfügung.

2. Die Nordic-Walking-Gruppe startet in voller Gruppenstärke wieder am Freitag, den 11. Juni unter Leitung von Sophie Gerer, wie bereits angekündigt. Ebenso startet an diesem Freitag wieder das Senioren-Radln mit Franz Maier.

3. Am Montag, den 15. Juni starten wieder: Nordic Walking mit Franz Maier und Aerobic mit Angelika Schüller.

Der Start der weiteren Angebote ab Dienstag, 16. Juni wird noch gesondert in der nächsten Woche bekanntgegeben. Die WSV-Corona-Schutzkonzepte sind ausgehängt. Die Freigabe und Abstimmung erfolgte mit der Gemeinde Ramerberg und der Verwaltung der VG Rott/Ramerberg. Wir bitten alle Teilnehmer der Sportangebote um Einhaltung der Hygieneregelung und Anweisungen der Übungsleiter und wünschen einen guten Start und wieder viel Spass beim Training.

Bei Rückfragen zum Corona-Schutzkonzept stehe ich als Vorstand und Corona- Sicherheitsverantwortlicher gerne unter Tel. 08039/5126 zur Verfügung.

Wolfgang Rau – 1. Vorsitzender

Endlich wieder Nordic-Walking

Liebe Nordic-Walking-Begeisterte!

Endlich werden die Einschränkungen aufgrund der Corona-Pandemie etwas gelockert und wir können unsere Nordic-Walking-Stunde ab 8.06.2020 wieder Freitags von 17:30Uhr – 18:45Uhr stattfinden lassen!

Dabei gibt es allerdings noch ein paar Kleinigkeiten zu beachten:

  1. Bitte bildet keine Fahrgemeinschaften. Noch besser: Kommt einfach mit dem Fahrrad 😉
  2. Der Mindestabstand von 1,50m ist während der gesamten Trainingsstunde einzuhalten.
  3. Die Anwesenheit aller TeilnehmerInnen wird schriftlich erfasst.

Die erste Nordic-Walking- Stunde findet somit am 12.06.2020 ab 17:30Uhr statt. Treffpunkt ist wie immer am Tennisheim in Zellerreit.

Bei Rückfragen könnt ihr euch gerne melden unter: s.gerer@web.de oder 0176/442 435 83

Ich freu mich auf Euch!!!

Eure Sophie

Langlaufwanderung am 08.03.2020 in St. Ulrich

In St. Ulrich im wunderschönen Pillerseetal fanden wir bestens präparierte Loipen vor, zu dem gab es herrlichen Sonnenschein,so dass Langlaufen so richtig Spaß machte. Wir durchwanderten einige Loipen und genossen die romantische Gebirgslandschaft. Zum Abschluss machten wir noch einen Einkehrschwung beim Strasserwirt und nahmen eine kleine Stärkung zu uns. Anschließend ging es mit dem Vereinsbus wieder Richtung Heimat.

St Ulrich im Pillerseetal

Die Jugend bildet sich fort (Teil 1)

Am 17. Januar 20 startete Regina ihre Ausbildung zur Fachübungsleiterin für Skitouren in Kematen bei Au.

Am ersten Wochenende hieß es aber statt Skitour, Skipass.
An zwei Tagen wurden mit den Trainer-C Anwärtern verschiedene Fahrformen, wie der Pflug, die Bergstämme und andere Techniken geübt. Ziel ist es, den Fachübungsleitern (FüL) Hilfreiche Tipps zu geben, die sie an ihre Skitouren Teilnehmer weitergeben können und alle sicher ins Tal bringen.
Am zweiten Tag wurde es dann auch für Regina und ihre Mitschüler ernst, den sie wurden von den beiden Ausbildern benotet. Bei schlechter Sicht und Eiseskälte konnte jedoch jeder sein Bestes zeigen und alle bestanden die Skiprüfung.
Damit die Abende nicht zu langweilig wurden und auch etwas theoretisches Wissen zu einer Ausbildung gehören, wurden am Freitag- und Samstagabend zwei Vorträge über Recht, Trainingslehre und Materialkunde von den Ausbildern gehalten.

Zwei Wochen später trafen sich die motivierten zukünftigen Fachübungsleiter wieder in Kematen bei Au.
Gestartet wird am Freitagabend mit einem Vortrag über Orientierung und Touren Planung. Das gelernte konnte sofort in die Planung für den nächsten Tag angewendet werden

Mit Kompass, Karte und Marschzahl kann ein unbekannter Gipfel bestimmt werden

Samstag morgen, Start am Parkplatz des Spitzingsee Skigebietes.
Während der Skitour, geführt durch die Ausbilderin erhielten die Übungsleiteranwärter Einblicke in die richtige LVS Suche, übten Spitzkehren. Die Tour führte vom Gipfel des Sulzenkopfes über einen Rücken durch kleine Waldabschnitte bis zum Rosskopf.
Abends hörten die Nachwuchsführer Vorträge zur Lawinenkunde und lernten die Taschenkarte kennen.
Am Sonntagmorgen ging es in die Kitzbühleralpen zum Kurzen Grund. Das eigentliche Ziel war die Schneegrubenspitze, was ein Teil der Gruppe auch erreichte. Nur durch einen Denkfehler folgte die andere Gruppe den Schildern zum Schafsiedl. Aus der erst ärgerlichen Situation holte der Ausbilder viel nützliches Wissen für die Teilnehmer heraus. So konnte vor Ort die Einzelhangbeurteilung und die ökonomische Spurwahl und Orientierung nur mit Karte, Barometer und Kompass geübt werden.

Schneedeckenaufbau und Analyse der Schichten
Standortbestimmung mit Barometer und Karte

Schön langsam wird es ernst für Regina. Die letzte Kurswoche zur Ausbildung der Skitourenführerin in der Grundstufe hat begonnen. Das Wetter sieht am Anfang der Woche gut aus, allerdings sind die Schnee Bedienungen für Mitte Februar eher schlecht als recht und der Skihelm schütz mehr vor Steinen und Wurzeln als vor hartem Schnee. In der Gruppe sind allerdings nur gute Skifahrer, somit sind Stürze zum Glück Mangelware. Am Montag wird fleißig die Lawinen verschütteten Suche kurz LVS geübt. Die Kursteilnehmer suchen nach dem Signal, sondierten und schaufeln die eingegrabenen Piepser wieder aus. Danach geht es noch mit der richtigen Spurwahl Richtung Scheibenschlagnieder Alm. Um das richtige Gefühl für die Steilheit zu bekommen lotsten paarweise die angehenden Fachübungsleiter ihren Partner blind einen Hang hinauf. Am Ziel angekommen wurde eine kleine Wolkenkunde abgehalten und anschließen gibt es zurück zum Gasthof. Am ersten Tourentag durften zwei Sportlerinnen aus Au ihre Führungskönnen unter Beweis stellen und führten bei Sonnenschein die gesamte Gruppe erst zum Steinberg und hinüber zum Wiesboden. Ganz im Sinne der Fortbildung, machte die Gruppe bei der Abfahrt einen Zwischenstopp und analysierten die Schneedecke mittels Schneeprofil und zwei kleinen Block Tests.

Die weiteren Gipfel wurden der Lodron vom Jägerhütterl aus, mit einer Nebelabfahrt, die nur durch Maschzahl und Kompass gemeistert wurde. Am Abend hieß es wieder Theorie pauken. Praktisch wurde noch die Biwaksackverschnürrung geübt.

Transport eines Verletzten im Biwaksack
Gipfelanstieg zum Gasnerkogel

 

Regina durfte ihre Kollegen vom Gasthof Steinberg auf den Steinbergstein führen und hatte Glück, den am Vortag gab es genügend Neuschnee. Die Fachübungsleiter konnten somit eine tolle Abfahrt genießen.
Die letzte und aussichtsreichste Skitour führte auf den Gasnerkogel und am letzten Tag wurden noch Noten für das Theorie-wissen und die LVS-Suche eingeholt.
Am Sonntag konnten alle mit einer Urkunde und viel neuem Wissen abreisen und in Zukunft darf jeder der Teilnehmer seine eigene kleine Skitour führen.

Kitzbühler Alpen Richtung Wiesboden





Kinderlanglaufkurs am 25.01./01.02.2020

Kinderlanglaufkurs Teil 1 am 25.01.2020

AmSamstag 25.01.2020, machten wir uns auf den Weg nach Sachrang. Mit 28 Kindern fand dort in 4 Gruppen in der klassischen Technik der Kinderlanglaufkurs statt. Nach dem der heuer der Winter noch nicht wirklich eingekehrt ist, fanden wir aber in Sachrang sehr gute Verhältnisse vor. So konnten in den vier verschiedenen Gruppen fleißig geübt werden. Angefangen mit den elementaren Fähigkeiten bei den Anfängern bis zum Verfeinern der klassischen Technik bei den schon Fortgeschrittenen. Nach einer erholsamen Mittagspause wurden noch verschiedene Parcours absolviert und flache und steilere Abfahrten bezwungen.

Kinderlanglaufkurs Teil 2 am 01.02. 2020

Eine Woche später, am 01.02.20, fuhren wir wieder nach Sachrang . Diesmal nahmen 23 Kinder teil. Die Gruppen wurden neu eingeteilt, da sich eine Gruppe zum Skaten ergeben hat. Bei strahlenden Sonnenschein und milden Temperaturen wurde fleißig geübt. Es machte sehr viel Spaß und man konnte schon deutliche Fortschritte bei jedem Teilnehmer feststellen. Nach der Mittagspause wurden noch einmal alle Abfahrten bezwungen und zum Abschluss trafen sich die Gruppen zu einen gemeinsamen Spiel. Als Abschluss des gelungenen Langlaufkurses gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde und eine kleine Süßigkeit, die von allen gleich an Ort und Stelle vernascht wurde.

Vielen Dank an alle Übungsleitern:

Gudrun Hein, Anjia Seeleitner , Morena Maierbacher, Gerlinde Hamedinger und Franz Maier

Langlaufwanderung in Reit im Winkl am 19.01.2020

Unsere Langlaufwanderung führte uns im Januar nach Reit im Winkl bei gutem Wetter aber leider wenig Schnee, so dass nur die kleine Runde die mit Kunstschnee belegt wurde, gespurt war, aber auf der wir sehr gut laufen konnten. Zur Abwechslung machten wir eine Querfeldeinwanderung. Der weinige Schnee reichte gerade noch aus, ,um unsere LL-Ski in Aktion zu bringen. Wir wanderten an der reizvollen Lofer entlang in Richtung Blindau und über den Krautloidersteg ging es wieder zurück nach Reit im Winkl. Dort drehten wir noch zum Abschloss einige Runden auf der Kunstschneeloipe. Dann ging es mit dem Vereinsbus wieder Richtung Heimat. In Griesstätt beim Jagawirt kehrten wir noch zünftig ein und nahmen dort gemeinsam unser Mittagessen ein.

Radtour

Die geplante Tages- Radtour findet nun am Freitag, 13.9. statt. Wir treffen uns um 9 Uhr vor dem Gasthaus Esterer