Wettkampfbericht Heuberglauf 2019

Joseph Maierbacher, Patrick Hermann, Johannes Kirchlechner und Vroni Gacia kurz vor dem Start beim Heuberglauf 2019 in Nussdorf

Es ist der 11.09.2019, ein Mittwochabend, und es ist immer noch Berglaufsaison im Chiemgau, was bedeutet, dass sich natürlich auch einige verrückte Zellerreiter irgendwo in der Nähe des Startbogens eines Berglaufes herumtreiben. In diesem Fall ist es der Startbogen in Nussdorf beim „schönsten Berglauf des Inntals“ – dem Heuberglauf.

An den Start gehen vier ZellerreiterInnen und kurz vor dem Start begegnen uns noch zwei weitere Zellerreiter, die extra zum Anfeuern angereist sind. Um 18:30 Uhr fällt der Startschuss und dann geht es auch schon los auf die 5,3 Kilometer lange Strecke zur Deindlalm, die zwar mit einer Streckenführung auf Teer und Kies nicht koordinativ anspruchsvoll ist, mit knapp 600 Höhenmetern aber der Läuferwade und dem Läuferoberschenkel alles abverlangt.

Nach einem relativ flachen ersten Kilometer führt die Laufstrecke immer abwechselnd über Teer und Kies, wobei der erfahrene Heuberg-Läufer weiß, dass die Teerabschnitte die steileren Stücke der Laufstrecke darstellen. Auf dem letzten Kilometer erwarten uns noch einmal zwei sehr steile Serpentinen, wo sich glücklicherweise auch die zellerreiter Fans Ute und Helmut platziert haben, um die WSVler mit Jubelrufen auf den letzten Metern ins Ziel zu begleiten. Danke an die beiden!

So können sich die Ergebnisse unserer LäuferInnen mal wieder sehen lassen: Joseph läuft in einer Spitzenzeit von 35:30 Min auf den zweiten Stockerlplatz seiner Klasse M15, Patrick (33:47 Min) und Johannes (34:15 Min) kommen in der unglaublich starken Hauptklasse der Herren zwar nicht unter die ersten 3, dennoch reicht es für die Plätze 7 und 10 und somit für sehr gute Platzierungen im Mittelfeld. Vroni (41:22 Min) läuft in der Damen-Hauptklasse auf Platz 3.

Stockerlerfolge beim 2. OimLauf von Feilnbach auf die Tregler Alm

Am 22. Juni 2019 fand zum zweiten Mal der Feilnbacher OimLauf statt, ein Berglauf mit einem Streckenprofil von 5,4 km und 449 hm. Von der Ortsmitte in Bad Feilnbach ging es über Stock und Stein auf sanft bis steil ansteigenden Pfaden abseits des Forstwegs auf Teilen des Moutainbike-Trails hinauf auf die Tregler Alm. Die Zellerreiter kamen natürlich nicht unvorbereitet an den Start und hatten die Wettkampfstrecke schon in der Vorwoche erkundet.

Dank der guten Vorbereitung und auch Dank der mentalen Unterstützung von Trainer Helmut Gerer, der bei einer spontanen Mountainbike-Tour an der Laufstrecke Halt machte, um unsere LäuferInnen anzufeuern, wurden Vroni Gacia, Tina Hamedinger und Joseph Maierbacher auch prompt mit Stockerlplätzen belohnt. Joseph dominierte mit einer Zielzeit von starken 33:55 Min. seine Klasse M U20, Vroni (36:48 Min.) und Tina (37:45 Min.) liefen auf den ersten und zweiten Platz in der weiblichen Hauptklasse W20.