Aktuelles > Aktuelles

Top Platzierungen beim München-Marathon 2017

10.10.2017

WSVler rocken die Landeshauptstadt beim München-Marathon

Die Staffelteilnehmer ließen sich von diesen Bedingungen nicht beirren und warteten euphorisch darauf, den Wettkampf als Team zu bestreiten. Vroni hatte eine Strecke von 14 km zu absolvieren, was für sie eine ganz neue Wettkampfdistanz darstellte. Helmut legte ca. 7 km und Sophie und Johannes je rund 10 km zurück. So erreichten sie zusammen eine Marathonzeit von 3:25:52. Durchaus beachtlich ist hier der 68. Platz unter insgesamt 631 Staffeln! Nachdem die vier Staffelläufer ihre jeweilige Strecke absolviert hatten, wurde die freie Zeit sofort genutzt, um alle anderen Läufer (natürlich vor allem das eigene Team) lauthals anzufeuern und zu motivieren. So macht ein Wettkampf Spaß!

Tina war zwar die Tage vor dem Marathon angeschlagen, strahlte aber am Wettkampftag trotz Sauwetter Ehrgeiz und Entschlossenheit aus (was Sophie und Vroni sofort in ihren Augen ablasen und so schon große Leistungen prophezeiten). Tatsächlich lief es für Tina sehr gut, die Kilometer verflogen und das Tempo konnte kontinuierlich gesteigert werden. Erst ab Km 37 wurden die Beine richtig schwer. Hier war aber schon Trainer Helmut zur Stelle, der sie die letzten 6 Kilometer begleitete. Hier ein großes Dankeschön an den besten Pacemaker der Welt! Der Zieleinlauf mit einer Runde durch das Olympiastadion war der krönende Abschluss. Begleitet von Sophie, Vroni und Helmut, die richtig Stimmung machten, hätten die letzten Meter für Tina nicht schöner sein können und so lief sie mit einer Zeit von 3:40:48 überglücklich über die Ziellinie - als 100. Frau von 1157.

Regina war natürlich auch aufgeregt und nervös an diesem großen Tag und etwas unsicher ob das wochenlange Training ausreichen würde die 21,1 km zu knacken. Trotz einer Zerrung im Wadel meisterte Regina die Strecke jedoch mit Bravour in einer super Zeit von 2:12:41. Dabei schaffte sie es sogar, motiviert durch Johannes, Vroni und Helmut, ihr Tempo kontinuierlich zu steigern. Der Zieleinlauf durch das Olympiastadion zusammen mit Johannes machte das Glück dann perfekt und auch ihre Platzierung als 461. Frau von insgesamt 2462 ist herausragend. Es wartet wohl noch eine unerwartete Läuferkarriere auf Regina und wir sind auf weitere Wettkämpfe gespannt!

Zurück

background