Aktuelles > Aktuelles

Teilnehmerstärkster Verein beim Attler Lauf – Zellerreiter sichern sich nicht nur Stockerlplätze, sondern auch Biermarken

02.07.2017

26 Zellerreiterinnen und Zellerreiter machen das Attler Stockerl unsicher

Beim 5 Km Lauf Starteten die meisten Zellerreiterinnen und Zellerreiter und so war hier beinahe in jeder Altersklasse ein WSVler auf dem Stockerl zu finden:
Anna Purrainer (23:47), Morena Maierbacher (23:55) und Anja Seeleitner (31:20) nahmen in der weiblichen Jugend U20 gleich das gesamte Stockerl in Beschlag und waren so der ganze Stolz von Trainerin Gerlinde, die am Wettkampftag leider nicht selbst dabei sein konnte. In der Damen Hauptklasse lief Tina Hamedinger in phantastischen 21:41 auf den zweiten Platz, Sophie Gerer, die den Lauf als Ausgleich zur anstrengenden Klausurenphase an der Uni nutzte, war hier mit einem 5. Platz sehr zufrieden. In der Klasse W30 wurde Nicole Scheidegger (27:12) Zweite und Katrin Helmholz (34:19) 11., in der W40 lief Ute Axthammer (23:42) auf den 2. Stockerlplatz, Luzie Sendtner-Voelderndorf (28:56) wurde 12. und Moni Riedl (30:36) 18.. In der W50 lief Monika Bauer-Seeleitner in 27:35 auf Platz 17 und in der W60 waren die Zellerreiterinnen gar nicht mehr zu toppen: Monika Hell belegte hier in 27:35 den 1. Platz.
Doch auch bei den Herren gab es Erfolge zu feiern: in der Jugend U16 lief Joseph Maierbacher in blitzschnellen 20:38 auf Platz 2, David Gärtner (29:43) wurde 6. und Lukas Kurz (36:45) 8.. In der M60 belegte Helmut Hell (23:59) den vierten Platz.

Auf der 10 Km Distanz starten nur zwei Zellerreiterinnen: Sabine Maierbacher, die in 49:46 in der W30 den 3. Platz belegte, und Vroni Gacia, die in 44:30 auf den ersten Stockerlplatz in der Damen Hauptklasse lief und zudem die schnellste Frau über die 10 Kilometer war.

Beim 1 Km Lauf waren wieder zahlreiche Zellerreiterinnen und Zellerreiter vertreten: Zoe Stingl wurde in 3:32 Gesamtzweite, Sophia Scheidegger (4:34), Nicole Scheidegger (04:37), der die bereits gelaufenen 5 Kilometer nicht genug Wettkampf waren, Julia Hell (5:00) und Lea Marie Wagner (6:36) konnten mit ihren Leistungen auf der kurzen aber harten Wettkampfstrecke auch mehr als zufrieden sein. Bei den Jungs wurden Moritz Gärtner und Philipp Scheidegger, beide in 3:54, gemeinsam 14., Benedikt Lederer (3:55) lief auf Patz 16 und auch Noah Wagner konnte stolz auf eine Zielzeit von 5:04 sein.

Zurück

background